AGB

Allgemeines Geschäftbedingungen

Die nachfolgenden AGB´s gelten für alle der Fotografin erteilten Aufträge.

Der Fotografin steht das Urheberrecht an den Fotografien nach dem Urheberrechtsgesetzes zu. Die hergestellten Fotografien sind grundsätzlich nur für den eigenen privaten Gebrauch des Auftraggebers bestimmt, sofern dies nicht ausdrücklich ander schriftlich vereinbart wurde. Bei der Verwendung der Fotografien muss der Fotograf, sofern nichts anderes vereinbart wurde, als Urheber der Fotografie genannt werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotografen zum Schadensersatz. Die Raw-Dateien verbleiben bei der Fotografin. Eine Herausgabe des „Rohmaterials , sprich der unbearbeiteten Bilder“ an den Auftraggeber erfolgt grundsätzlich nicht!

Vergütung /Eigentumsvorbehalt

Für die Herstellung der Fotografien wird ein Honorar gemäß der Preisliste oder einer vereinbarte Pauschale erhoben, welches am Tag des Shootings zu entrichten ist. Aufgrund § 19 UStG (Kleinunternehmerregelung) , werden auf meine Preise keine Mehrwertsteuer erhoben . Nachbestellungen , Erweiterungen des Paket, sind mit dem Erhalt der Fotografien / Cd / Stick, etc. zu bezahlen. Längerfristig vereinbarte Termine bedürfen zur Terminfreihaltung einer Reservierungsgebührin Höhe von 20% des geschätzten Auftragswertes. Diese werden bei einem durch den Auftraggeber verschildeten Nichtzustandekommen des Vertrages einbehalten. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Fotografien Eigentum und in den Händen der Fotografin.

Die Reservierungsgebühr bei Kombishootings beträgt die Gebühr der Schwangerenfotografie plus
20% der restlichen Leistung!

Haftung

Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet die Fotografin für sich nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Sie haftet nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzungwesentlicher Vertragspflichten , die durch schuldhafte Pflichtverletzung herbeigeführt wurden. Für Schäden an Aufnahmeobjekten, Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts, Negativen oder Daten haftet der Fotograf wenn nichts anderes Vereinbart wurde – nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Der Fotograf verwahrt die Daten sorgfältig. Er ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, von ihm aufbewahrte Daten nach 6 Monaten seit Beendigung des Auftrags zu vernichten. Vor der Vernichtung benachrichtigt er den Auftraggeber und bietet ihm die Daten zum Kauf an. Die Fotografin haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Fotografien nur im Rahmen der Garantieleistungender Hersteller des Fotomaterials. Die Zusendung und Rücksendung von Filmen, Bildern und Vorlagen erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers.

Leistungsstörung / Ausfallhonorar

Nach der Bearbeitung der Fotografien, stellt die Fotografin dem Auftraggeber eine passwortgeschützte Online-Galerie für 10 Tage zur Verfügung, in der der Auftraggeber sich die Bilder aussuchen kann. Die Fotografin verpflichtet sich, die Fotografien in einer Frist von 1 Woche fertiggestellt zu haben. Bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit des Auftraggebers kann der Fotograf auch Schadenersatzansprüche geltend machen. Storniert der Auftraggeber die Fotografenbuchung aus welchem Grund auch immer, steht dem Fotografen ein Ausfallhonorar zu. Dies wird wie folgt berechnet: Storno ab dem 15. Tag nach der Vertragsvereinbarung: 30% Storno 3 bis 7 Tage vor dem gebuchten Termin 50 %, ab 2 Tagen 100 % der vereinbarten Gesamtsumme, auch wenn noch keine Anzahlung geleistet wurde.

Datenschutz

Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers werden für 1 Jahr gespeichert. Die Fotografin verpflichtet sich im Rahmen des Auftrages bekannt gewordene Informationen vertraulich zubehandeln.

Digitale Fotografie

Die Digitalisierung, Speicherung und Vervielfältigung der Fotografien des Fotografen auf Datenträgern aller Art bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung dee Fotografin. Die Übertragung von Nutzungsrechten beinhaltet nicht das Recht zur Speicherung und Vervielfältigung, wenn dieses Recht nicht ausdrücklich übertragen wurde.

Bildbearbeitung

Die nachträgliche Bearbeitung von Fotografien der Fotografin und deren Vervielfältigung, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Fotografin. Der Auftraggeber ist verpflichtet, bei jeder Art von Datenübertragung, bei jeder Wiedergabe auf Bildschirmen, bei allen Arten von Projektionen, insbesondere bei jeder öffentlichen Wiedergabe, zu schauen, das die Fotografin als Urheberin klar und deutschlich zu erkennen ist.

Nutzung / Verbreitung

Die Verbreitung von Fotografien des Fotografen im Internet, in Online-Datenbanken, , die nicht nur für den internen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt sind, CD´s oder ähnlichen Datenträgern ist nur aufgrund einer besonderen Vereinbarung zwischen dem Fotografen und dem Auftraggeber gestattet. Die Weitergabe digitalisierter Fotografien im Internet und auf Datenträgern und Geräten, die zur öffentlichen Wiedergabe auf Bildschirmen oder zur Herstellung Kopien geeignet sind, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Fotografin. Das Kopieren und Verbreitung von Bearbeitungen,sind verboten, bzw bedarf der vorheriigen schriftlichen Genehmigung der Fotografin. Hat der Fotograf dem Auftraggeber Datenträger, Dateien und Daten zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Einwilligung des Fotografen verändert werden. Gefahr und Kosten des Transports von Datenträgern, Dateien und Daten online und offline liegen beim Auftraggeber; die Art und Weise der Übermittlung kann der Auftraggeberbestimmen.

Lieferzeiten / Reklamationen

Die RAW Dateien verbleiben bei der Fotografin und werden nicht heraus gegeben. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotografien gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach einer Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Fotograf behält den Vergütungs-Anspruch für bereits begonnene Arbeiten. Lieferfristüberschreitung verursacht durch höhere Gewalt, Betriebsstörungen, von Verzögerungen seitens des Labors oder dessen Transportfirma etc., begründet keinen Anspruch auf Rücktritt vom Vertrag sowie direkten oder indirekten Schadenersatz wegen Nichterfüllung des Liefervertrages. Der Fotograf haftet nur für Fristüberschreitung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Sämtliche Arbeiten werden von mir mit der größtmöglichen Sorgfalt und nach bestem Können ausgeführt. Reklamationen bei offensichtlichen Mängeln müssen innerhalb von 10 Tagen schriftlich geltend gemacht werden. Eine Anerkennung ist jedoch nur möglich, bei Vorlage der zu beanstandeten Arbeit . Eine Reklamation ist hierdurch nicht berechtigt

Schlussbestimmungen

Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz des Fotografen. Soweit Bedingungen der oben aufgeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sind oder werden, sind die übrigen Bedingungen weiterhin wirksam.